Wissenswertes

Talente magnetisch anziehen

Wie Sie Mitarbeiter binden, ohne sie dabei anzuketten

Worauf Bewerber heute Wert legen

Es geht um mehr als das Gehalt: Viele Unternehmen ködern Mitarbeitende mit Extras wie Firmenparkplatz oder Fitnessraum. Doch die Talente von heute legen andere Schwerpunkte. Ganz vorne: sinnvolle Aufgaben und eine kluge Work-Life-Balance.

Was der Arbeitgeber sonst noch anzubieten habe, wollte der Bewerber wissen, ausser dem ansprechenden Gehalt. Die Kantine natürlich, und, äh, einen Firmenparkplatz. Vielen Dank, sagte der Bewerber. Und ward nie mehr gesehen.

Rekrutierung: Bewerber haben die Qual der Wahl

Es verändert sich etwas auf dem Arbeitsmarkt. Vorbei sind die Zeiten, in denen Personalchefs sich aus zahlreichen Kandidaten die besten herauspickten. Heute ist es oft umgekehrt: Qualifizierte Bewerber können sich den Arbeitgeber aussuchen. 32 Prozent aller Schweizer Unternehmen haben mit Rekrutierungsproblemen zu kämpfen, ergab eine Umfrage des Bundesamts für Statistik. Wer als Arbeitgeber ausgewählt werden will, muss das beste Angebot machen. Aber was ist das «beste» Angebot?

Den höchsten Lohn anzubieten reicht jedenfalls nicht. Fachkräften geht es um Work-Life-Balance, Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, auch um Kinderbetreuung. Jedenfalls selten um den Firmenparkplatz. Den bieten zwar 56 Prozent der Schweizer Unternehmen an, doch nur 9 Prozent der Jobsuchenden werten ihn als Benefit. Extras spielen zwar häufig das «Zünglein an der Waage» bei der Entscheidung für oder gegen einen Arbeitgeber, sagt der langjährige VBZ-Personalchef Jörg Buckmann – wer Mitarbeitende allerdings dauerhaft binden will, sollte sich nicht auf Gratiskaffee und den betriebseigenen Fitnessraum verlassen.

Eher wird Mitdenken des Arbeitgebers belohnt, wenn etwa Angestellte nur Teilzeit arbeiten oder ein Sabbatical einlegen wollen. Nicht jeder hat privat vorgesorgt. Arbeitgeber können sich profilieren, indem sie Einkommensdellen über die berufliche Vorsorge weitgehend ausgleichen.

Hoch im Kurs: Flexible Arbeitszeiten

Was sich Arbeitnehmende in der Schweiz, in Deutschland und Österreich wünschen, hat die Bewertungsplattform Kununu ermittelt. Am wichtigsten sind flexible Arbeitszeiten: 51 Prozent wünschen sich diese Option, 55 Prozent der Schweizer Firmen bieten sie an. Auf Rang zwei findet sich das Homeoffice, was 34 Prozent gerne hätten – und 36 Prozent der Schweizer Betriebe ermöglichen. Auf Rang drei der Wunschliste: 27 Prozent würden gerne den Hund mit zur Arbeit nehmen, möglich ist dies aber nur bei 14 Prozent der Schweizer Firmen.

Solche Benefits können durchaus ausschlaggebend bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Unternehmen sein, sagt Experte Buckmann. Doch anschliessend sei der Arbeitgeber gefordert: Echte und anhaltende Motivation erreichen Unternehmen nur über spannende Arbeit und Perspektiven. Von «Talente-Magnetismus» sprechen die Fachleute: der Fähigkeit, Mitarbeitende zu binden, ohne sie anzuketten. Ganz wichtig dafür sind Freiräume. Angestellte müssen selbst über ihre Arbeit bestimmen können. Ebenso wichtig: etwas Sinnvolles zu tun und etwas zu bewegen.

Wechselwillige Mitarbeiter

Sonst ist die Fachkraft schnell wieder weg. Mehr als zwei Drittel der Personalchefs befürchten, schon bald Mitarbeitende an andere Unternehmen zu verlieren. Dies ergab eine Arbeitsmarktstudie des Personalvermittlers Robert Half. Ein weiteres Ergebnis: 60 Prozent der Personalmanager verzeichneten in den vergangenen drei Jahren einen Anstieg der Mitarbeiterwechsel.

Dabei sind Schweizer Unternehmen «überproportional gut» darin, Talente für sich zu interessieren, meint Norbert Thom, emeritierter Ökonomieprofessor der Universität Bern. Das habe den Vorteil, dass die Manager von morgen auf ihrem Weg nach oben den Betrieb in- und auswendig kennenlernen. «Teure Kaderleute kann man zwar von aussen zukaufen», sagt Thom, «aber wenn man keine Nachwuchsspieler mehr hat, ist das für die Kontinuität schlecht.»

Und was können Sie tun?

Sie wollen ebenfalls Talente magnetisch anziehen? Und sie binden, ohne sie anzuketten? Eine wichtige Stellschraube ist ein attraktiver Vorsorgeplan, auch wenn junge Talente selten an ihre spätere Rente denken. Die Vorteile durchdachter Vorsorgepläne können Ihre Mitarbeitenden bereits in jungen Jahren nutzen – indem sie damit beispielsweise Sabbaticals oder Teilzeitphasen finanziell abfedern. Genau einen solch attraktiven Vorsorgeplan bietet Perspectiva in den Varianten Relax und Choice an.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne zu Relax und Choice

Sie möchten mehr über Relax oder Choice erfahren? In einem persönlichen Gespräch vor Ort können wir alle Fragen klären. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Berater in Ihrer Nähe.

Wir beraten Sie gerne

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top